Jugendarbeit

Hier möchten wir einen kurzen Einblick in unsere Jugendarbeit geben:

Anna Kruellmann

Im Jahr 2014 feierten wir, der Spielmannszug Alfons TarnerSassenberg e.V., unser 60-jähriges Bestehen. In diesen 60 Jahren haben viele Menschen zu unserer Erfolgsgeschichte beigetragen.

Um Traditionen zu bewahren, aber auch um unseren Verein im Wandel der Zeit modern zu gestalten ist es besonders wichtig, stetig Nachwuchsmusiker/-innen auszubilden und in das aktive Vereinsleben einzuführen. Viele junge Menschen haben bei uns bereits ein Instrument erlernt, zum ersten Mal Verantwortung übernommen und einen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben geleistet. Mit Spaß an der Musik, angemessener Ernsthaftigkeit und einem fairen, kameradschaftlichen Umgang miteinander bestreiten wir unsere wöchentlichen Probenabende, alljährlichen Auftritte und andere Herausforderungen. Aber auch das gesellige Beisammensein, z.B. bei Tagesaktionen oder Wochenendausflügen, und ein starkes Gemeinschaftsgefühl sind uns wichtig.

Haben wir dein Interesse geweckt?! Dann komm auf uns zu - wir freuen uns auf deinen Anruf oder Besuch!

 

Mit freundlichem Gruß


Anna Krüllmann                                                                        Alfons Tarner
                                      - Spielmannzug Sassenberg e.V -

In der Regel beginnt die musikalische Ausbildung im Alter von ca. 10 - 12 Jahren. Dabei wird der "Nachwuchs" Schritt für Schritt an das Spiel nach Noten und die Handhabung des Instrumentes herangeführt. Zunächst konzentriert sich die Ausbildung auf die beiden "Basis-Instrumente" Sopranflöte oder Kleine Trommel. Weitere Varianten wie

  • Alt, Tenor- oder Diskant-Flöte
  • Große Trommel, Becken, Percussioninstrumente
  • Lyra
  • Xylofon

können je nach Neigung, Eignung und Erfahrung hinzukommen. Dies lässt viel Spielraum für eine breite musikalische Entwicklung.

Die Instrumente sowie das entsprechende Übungs- und Notenmaterial werden vom Spielmannszug - kostenfrei - zur Verfügung gestellt. Auch der Unterricht ist unentgeltlich.

Geübt wird zunächst in kleinen Gruppen, um eine intensive und individuelle Betreuung und Begleitung zu ermöglichen. Im Wesentlichen lässt sich die Ausbildung wie folgt skizzieren:

  1. Grundausbildung in Kleingruppen (1mal pro Woche)
  2. Gemeinsames Musizieren in der Nachwuchsgruppe
  3. Teilnahme an der "Großen Probe" freitagsabends
  4. Teilnahme an Lehrgängen
  5. Teilnahme an Auftritten und Aktionen

 

Die Ausbildung wird i.d.R von erfahrenen Spielleuten aus unseren eigenen Reihen übernommen. Aber auch externen Musiker unterstützen als Fachleute die Ausbildung des Nachwuchses und der Aktiven.

Unser Ausbilderteam:

  • Christina Böckmann

    Flötistin
    Mitglied seit 2001

    Ausbilderin Flötisten

  • Alfons Tarner

    Tambourmajor
    2. Vors.
    Flötist
    Mitglied seit 1980

    Ausbilder Flötisten

  • Cyra Miller

    Flötistin
    Mitglied seit 2012

    Ausbilderin Flötisten

  • Corinne Haverkamp

    stellv. Tambourmajorin

    Flötistin 
    Mitglied seit 2008

    Ausbilderin Flötisten

  • Annika Frense

    Jugendwart

    Flötistin
    Mitglied seit 2005

    Ausbilderin Flötisten

  • Christian Bruns

    Trommler 
    Mitglied seit 1987

    Ausbilder Trommler

  • Kerstin Hennemann

    Flötistin
    Mitglied seit 2008

    Ausbilderin Flötisten

  • André Fischer

    Trommler
    Mitglied seit 2004

    Ausbilder Trommler

Alle "Nachwuchs-MusikerInnen" werden von Beginn an in unsere Gemeinschaft integriert. Um eine optimale Betreuung zu ermöglichen gibt es neben den Ausbildern auch sogenannte Jugendwarte. Sie sind spezielle Ansprechpartner für unsere Jugendlichen und haben stets ein offenes Ohr für die besonderen Belange dieser Gruppe.

Um das Kennenlernen der Jugendlichen untereinander zu fördern, organisieren die Jugendwarte regelmäßig Aktivitäten und Ausflüge außerhalb des Probenraums.


Das Amt des/der Jugendwartes/in bzw. des/der stellv. Jugendwartes/in bekleidet zur Zeit:

Annika Frense                                 Jasmin Lakenbrink

Annika Frense

Jasmin Lakenbrink